Down Under - just 14.466 clicks to paradise

 
25Dezember
2014

Australian X-Mas

Weihnachten in Australien läuft etwas anders ab als in Deutschland. Wer hätte das gedacht.... :D

Weihnachts Poppies Bob dog

Erst mal beim Wetter angefangen. Wir haben so um die 30 Grad und den ganzen Tag den Ventilator an und man schwitzt trotzdem. Aber zur Abkühlung hat man ja die Möglichkeit und kann in den Pool oder ins Meer springen.
Die Kinder haben alle Sommerferien und so gehen viele Familien über Weihnachten oder Silvester campen oder fahren/ fliegen um ihre Familie zu besuchen.

Ich war am 24. an Christmas Eve mit Steff bei Andi einer Freundin eingeladen. Das ganze war eine rieβen Familienfeier auf dem Anwesen ihrer Groβeltern in der Nähe von Brizzie. Schlussendlich ist das ganze eher in einer Poolparty ausgeartet mit vielen betrunkenen Australiern und einem typischen australischen BBQ. 


In der Nacht habe ich dann in Karen's Haus geschlafen. Alleine in "meinem Haus" wollte ich dann echt nicht an Weihnachten sein. Am nächsten Morgen bin ich von Weihnachtsmusik aufgewacht. Alle waren schon wach und wir haben uns allen Frohe Weihnachten gewünscht. Dann ging es ans Geschenke auspacken. In dem Packet von meiner Mum waren Plätzchen drinne :))) Ich hab mich sooo gefreut. Hier macht sich nämlich keiner die Mühe Plätzchen zu backen. Von Karen und Wayne habe ich eine mega coole Sporthose bekommen. Die haben ich gesehen, als wir alle zusammen in Brisbane shoppen waren. Eigentlich sind wir an dem Tag die weite Strecke hoch gefahren um die Weihnachtsparade zu sehen. Die wurde jedoch leider wegen einem Sturm abgesagt, weshalb wir dann shoppen gegangen sind. Auf jeden Fall hing da diese tolle Sporthose in David Jones und ich meinte nur dass ich mir nie im Leben eine so teuere Sporthose kaufen würde. Sehr lieb auf jeden Fall von Karen und Wayne. Wer mich kennt.. Mein Kleiderschrank zu Hause besteht so gut wie aus Sportklamotten :D
Ho ho ho

Nach den Geschenken hatten wir unser typisch australischen Weihnachtsfrühstück: Seafood!!  Augen zu und durch :D
Luch ist hier in an Weihnachten das Hauptessen. Steff und Ich wollten unbedingt Turkey haben. Da Karen  etwas kochfaul ist, hätte es irgendwas Schnelles gegeben, aber an Weihnachten kann man ja mal darauf bestehen.

Weihnachtsessen


WIr hatten sogar einen Weihnachtsbaum. Allerdings war der aus Plastik. Da musste ich erst mal anfangen zu lachen, als wir die Zweige auseinander geklappt haben und die einzelnen Teile vom Baum zusammen gesteckt haben.

Weihnachtsplastikbaum

Hiermit wünsche Ich dann auch nochmal allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest.

07November
2014

Seit 100 Tagen unterwegs *_*

Mitlerweile ist einiges passiert... Mit der anderen Deutschen habe ich mich ganz gut verstanden, die musste jedoch nach einer Woche gehen, weil Karen und sie sich nicht so gut verstanden haben. Die zwei Franzosen sind auch wieder abgereist und die Kanadierin ist für eine Woche weg. Das heiβt ich bin alleine hier :/ Immerhin sehe ich Kim, Andi und Steff ab und zu wenn die mit den Pferden arbeiten oder bei Reit- und Volti stunden.
Aber das Wichtigste ist, dass ich jetzt seit 100 Tagen unterwegs bin!!! Ehrlich gesagt war ich noch nie solange weg von zu Hause. 

Die Woche in der das ander deutsche Mädchen da war sind wir in Seaworld gewesen *_*
Ich kann mich jetzt schon nicht mehr an alles erinnern nur noch an die Delfinshow. Ich hab noch nie in meinem Leben eine so gute Delfinshow gesehen (geschweige denn dass ich jemals einen echten Delfin gesehen habe :D).

Mit Delfinen schwimmen... Das steht auf jeden Fall jetzt seit neuem auf meiner Liste der Dinge die ich hier in Australien machen will. Diese Liste ist wahrscheinlich eh viel zu lang und unerfüllbar, aber man darf ja träumen :)

Seaworld shark

Zum Beispiel habe ich mich einmal  fertig gemacht weil ich mit den Mädels vom Horse Center aufs Rodeo wollte und Karen ruft an weil sie vergessen hat dass sie während der Reitstunde eine einzel Voltistunde hat. Also bin ich nochmal rausgefahren zum Paddock wo das Mädchen schon gewartet hat. An solchen Tagen kommt es, dass ich während ich das Pferd warm mache in der Mitte mit Longe und Peitsche in der Hand Dehnübungen für das Mädchen vor mache. 
Das Rodeo war später dann aber noch der Hammer !! :D Es war wie in einem Film. Während sich Cowboys wagemutig auf die Rinder, Bullen oder was auch immer gesetzt haben wurden sie von der Masse angefeuert und dazu lief Country Musik. Es hat echt Spaβ gemacht zuzugucken, ich kann aber trotzdem nicht verstehen, wie man sich so was nur antun kann. Das ist soooo gefährlich. Es hat teilweise vom zugucken schon weh getan, wenn da so ein tonnenschweres Vieh über einen trampelt, ein Cowboy gegen einen Zaun geschmettert wird oder die Hand im Seil hängen bleibt und der arme Kerl dabei mitgerissen wird. Ich bin mir sicher, dass einige an diesem abend mit einer Verletzung nach Hause gegangen sind.

Rodeo

Am darauffolgenden Tag war in dem gleichen Ort eine Pferdeshow wo wir mit 3 von unseren Pferden hingefahren sind. Was wir dort alles gesehen haben war echt interessant. Von Pferderennen über Kostümwettbewerb zu Kutschen war alles dabei.

Dragon Horse Trabrennen

 

 

 

Ich durfte endlich mal Kutsche fahren. Wie das funktioniert hat mir Karen netter Weise natürlich nicht erklärt und auf die Frage ob ich das Pferd so ähnlich steuer wie mit longreins habe ich so ein halbes 'ja' als Antwort bekommen. Wie gesagt bei Karen ist manchmal am Einfachsten wenn man einfach selbstständig loslegt. Also bin ich losgefahren. Alles hat gut geklappt und ich hatte mein Pferdchen wunderbar unter Kontrolle. Ich war so in einem Gespräch mit der anderen Deutschen, welche neben mir saβ vertieft, dass ich den Pfosten an der Seite des Weges komplett übersehen habe und deshalb ein paar Teile der Kutsche "etwas" verbogen habe als ich dagegen gefahren bin :D UUUUps..kann ja mal passieren.

Sonnenaufgang beim Paddock

 Bis jetzt hat es noch nicht wirklich viel geregnet, aber wenn es mal regnet kommen sofort die grünen Frösche raus. Da sie nicht giftig sind duldet die hier jeder, aber die sind unheimlich laut. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie laut das ist. Man kann sich nicht mal mehr normal unterhalten. Das beste jedoch ist, dass direkt vor meinem Zimmer ein kleiner Teich ist. Das heiβt, diese blöden Teile sitzen dann die ganze Nacht vor meinem Zimmer und machen lärm sodass ich die ganze Nacht wach bin und auf dauer nerft das echt mega.

Green frog

27Oktober
2014

Strand, Sonne, Meer

Vor einer Woche sind 2 Franzosen (Geschwister) gekommen. Jetzt muss ich Babysitten und das Mädchen überall mit hinnehmen, ihr alles erklären und sagen was sie tun soll weil Karen es nicht auf die Reihe bekommt. Ninie ist wirklich mega nett, aber ich bin schließlich nicht hier um Leute rumzukommandieren. Und da das hier mit den Pferden eh alles etwas anders abläuft kann ich ihr meistens nicht wirklich weiter helfen.

Essen nach der Arbeit Breeze

 

Das ist manchen vielleicht schon in meinem letzten Bericht aufgefallen als ich geschrieben habe, dass ich die 3-jährigen Pferde reite. Das ist hier anscheinend ganz üblich, dass die die Pferde teilweise schon mit 2 oder noch früher einreiten. Pferde putzen wird total überbewertet und dass Pferde Hufe haben scheinen die meisten Australier vergessen zu haben. Auch hat nicht jedes Pferd seinen eigenen Sattel, so wie in Deutschland sondern jeder hat seinen eigenen Sattel, der dann auf jedes Pferd gemacht wird egal ob Pony oder Groβpferd. Was ich hier allerdings sehr mag an der Pferdehaltung, dass die meisten gar keine Ställe haben sondern das ganze jahr auf rieβigen Weiden verbringen. Das hat allerdings auch wieder seine Nachteile, da ich diejenige bin, die beinahe jeden morgen die Pferde eintreiben muss. Entweder nehme ich dazu das kleine alte Ponychen und reite den ganzen Weg oder nehme das Quad.

Mustering horses Turtle bei der Arbeit
Seit ein paar Tagen haben wir ein neues Pferd (Halo) hier, welches total bekloppt und durchgedreht ist. Man kann sich dem kaum nähern ohne das es steigt. An einem morgen hat Andi mit dem Pferd an der Longe gearbeitet und ich sollte später die Ausbinder und den Longiergurt abmachen, weil sie zur Arbeit musste. Ich frag mich echt wie Andi es geschafft hat das Pferd zu trensen. Ich hatte schlussendlich auf jeden Fall einen blauen, schmerzenden Arm.
Caba

Nienies Bruder Joe ist morgens manchmal hier zu Hause und manchmal im Horse Center beschäftigt und muss alles mögliche reparieren. Mittags spielen wir alle Karten, entspannen nach der Arbeit oder erkunden die Gegend. 

Wie ihr vielleicht wisste gibt es unterschiedliche Zeitzonen in Australien. Jedes Mal wenn wir etwa 20 min in den Norden fahren bekommen wir eine Stunde geschenkt. Das kann aber auch sehr verwirrend sein wenn man sich mit jemandem trifft. Man fragt schoin automatisch ob man von QLD time oder NSW time redet. Umso besser wenn man in Tweed Heads (Twin towns) ist. Dort liegt ein Teil der Stadt in Queensland und der andere Teil der Stadt in New South Wales.

Ich habe mich jetzt auch endlich mal dem Ungeheuer genähert und habe Mount Warning erklommen. Ich sags euch... einmal und nie wieder

An unserem freien Tag sind wir auf die grandiose Idee gekommen morgens um 7 auf den Berg der hier in der Nähe ist zu steigen. Kurz nach 6 sind wir (die Kanadierin, der Franzose und Ich) aufgebrochen und sind zu dem Berg gefahren. Dabei wäre ich schon beinahe im Auto eingeschlafen, weil wir am Tag zuvor noch einen Filmabend gemacht haben. Und dann ging es den Berg hoch. Mir kam es wie eine Ewigkeit vor bis wir nur ein Viertel des Berges geschafft hatten und ich war klitschnass geschwitzt. Zwischendurch gab es immer so kleine Plattformen für einen Rettungshubschrauber, der im Fall der Fälle kommen müsste. Aber ich habe mich wacker geschlagen und bin irgendwann ganz oben angekommen. Dann die große Überraschung: Ich konnte NICHTS sehen. Es war so nebelig, dass ich gerade so die Blätter von dem Baum der neben mir war sehen konnte. Zwischendurch hatte man immer mal wieder eine richtig schöne Sicht aufs Meer und die Umgebung und dann sowas... Habe mir noch kurz frustriert die Schilder mit den Beschreibungen durchgelesen was ich eigentlich hätte sehen müssen, bevor ich mich auf den Abstieg gemacht habe.


Dafür hatte ich dann ein paar Tage später eine umso schönere Aussicht als ich am Strand lag und auf die Wellen geschaut habe. Wale!!! Ich hätte nicht gedacht dass ich jemals einen Wal in der freien Natur sehe und dann auch noch ohne eine übermäβig teure Bootstour. Es war einfach ein unbeschreiblicher Anblick.
Ein anderes Mal als ich auf dem Weg zum Strand war ist nur wenige Meter vor mir ein kleines Wallaby über den Weg gehoppelt.
In genau solchen Momenten habe ich natürlich nie meine Kamera dabei :/

So wie es aussieht kommt in 2 Tagen noch eine andere Deutsche die Karen unbedingt haben will weil die wohl eine ganz gute Voltigiererin ist. Hab da eigentlich nicht wirklich Lust drauf, aber wenn Karen meint dass sie unbedingt 6 Leute zum helfen braucht, obwohl es manchmal schon zu wenig Arbeit  für eine Person gibt. Abwarten und Tee trinken, vielleicht ist sie ja ganz nett.

20Oktober
2014

Und dann kam alles anders...

Alles war geplant...

ich hatte mir vorgenommen nach der Farm für 2 Wochen an der Ostküste zu meinem nächsten Host zu reisen. Ich hatte mir etliche Hostels, Fahrpläne und Touren rausgesucht. Ab dem 20. October wollte ich auf einem Horse Breeding Center in Rockhampton anfangen zu arbeiten. Und dann kam alles anders...

2 Tage vor der Abreise von meiner Farm bekam ich eine Email mit einer Anfrage von einem helpx Host. Ich muss dazu sagen, dass ich echt mega viele Anfragen von verschiedenen Hosts bekommen hatte. Einige Angebote klangen echt richtig cool, aber ich habe allen abgesagt (bis auf dem Horse Breeding Center) weil ich leider nicht alles machen kann und meine Zeit in Australien begrenzt ist. Zurück zur Email: die war knapp und kurz geschrieben. Nur ein Satz in dem drinne stand: "Hey wir suchen jemand mit Volti Erfahrung."  Ehrlich gesagt habe ich mir das Profil von der Frau gar nicht richtig durchgelesen und auch ihre Homepage nur überflogen und habe direkt angerufen und meinte dass ich in 2 Tagen kommen könnte. So habe ich innerhalb von wenigen Minuten meine Pläne für die nächsten 3 Monate einmal komplett umgeschmissen. 

Also bin ich dann zwei Tage später mit Zug und Bus 10 Stunden in den Norden gereist. Und dort bin ich gelandet: CABARITA BEACH

Caba Breeze and Bob

Hier wohne ich 5 min vom Strand entfernt, habe ein eigenes Zimmer, ein Pool und Whirlpool im Garten und ein eigenes Auto.

Am ersten Tag bin ich gleich erst mal nach Movie World mit ein paar Mädels vom Horse Center. Eeendlich mal wieder Achterbahn fahren <3 :D . Hat auf jeden Fall sehr Spaß gemacht. Zwischendurch war noch eine Stunt Driver Show, die ziemlich beeindruckend war!!

Ein Tag später war Karen morgens ziemlich beschäftigt und hat mich gefragt ob ich denn jetzt zum Paddock rausfahren könnte und die zwei alten Pferde, die Meerschweinchen und die Hühner füttern könnte weil sie in die Stadt müsse. (Zu diesem Zeitpunkt war ich nur einmal kurz mit ihr da draußen gewesen, wo sie mir nicht wirklich viel erklärt hat). Da mir nichts anderes übrig geblieben ist habe ich mir im Internet den Weg raus gesucht und habe mein Glück versucht. Ich hatte weder Ahnung davon was die Tiere zu fressen bekommen oder wo sich was befindet... Doch wenn man Karen eine Frage stellt kommt meistens einfach ein kurzes "Tu einfach was du kannst, mir egal!"
So ist es meistens am Besten, wenn man einfach selbstständig etwas tut, da sie immer was anderes im Kopf hat und auf Nichts eine genaue Antwort geben kann.

Die zwei alten Pferde

Karen ist eh so ein Fall für sich. Erst mal erwartet man eine ganz andere Person. Auf ihrem Profilbild ist ein Foto von einer sportlichen jungen Frau auf einem Pferd am Strand. Das ist sie aber nicht, sondern eins von den Mädels vom Center. So ist dann die Überraschung groß, wenn man das erste Mal vor ihr steht. Dann ist diese Frau Tag und Nacht an ihrem Handy und quatscht irgendwelche Leute voll. Das Beste ist dass man NIE weis, wann sie mit einem selbst redet oder mit jemandem am Telefon, da sie immer mit so einem bescheuerten Knopf im Ohr rumläuft. Dazu kommt, dass sie die unorganisierteste Frau der Welt ist. Sie brabbelt zwar mehrmals am Tag vor sich hin was sie alles planen und organisieren muss, doch wirklich passieren tut nichts. Und so ist ihr Leben einfach ab und zu ein totales Chaos.

Ihr Mann versucht sich aus allem rauszuhalten und ist den ganzen Tag auf der Arbeit, sodass ich bis jetzt noch nicht viel von ihm mitbekommen habe. Ihre große Tochter ist schon lange ausgezogen und Alice, die 21 jährige Tochter ist behindert und lebt mit den beiden zu Hause. (Sie ist auf dem Stand von einer Zweijährigen). 

Ich trainiere hier 3 mal die Woche das Kamilaroi Vaulting Team und arbeite sonst jeden Tag mit den dreijährigen Pferdchen und ein paar Pferde die für Reitstunden nicht benutzt werden können.
Die Volti und Reitkids sind echt super toll. Es ist zwar nur eine dabei die ganz gut ist, aber die anderen Kids werde ich schon noch zurecht biegen :D :D :D. Die sind alle super nett und bedanken sich nach jeder Stunde bei einem und wir haben ziemlich viel Spaβ.
Von dem einen jungen Pferd bin ich auch schon zweimal erfolgreich runtergeflogen aber sonst ist alles gut.
Gut dass ich erst eine Woche später erfahren habe, dass die alle erst vor kurzem eingeritten sind und die nur etwa 10 mal vorher geritten wurden sonst hätte ich die nicht so bereitwillig geritten.

Ja und sonst geht es mir ganz gut :). Ich bekomme solangsam mal ein bischen Farbe und verbringe viel Zeit mit den Hunden und am Strand.

 

30Sept
2014

Auf einer Rinderfarm gelandet... ojee

Haha :D ich glaube das ist wirklich der mieseste Blog der Welt. Sry guys... so nach etwa 2 Monaten kommt dann endlich mal ein Update.

Newcastle

In Newcastle haben wir einen kurzen Zwischenstop für 2 Tage eingelegt, bevor wir zu unserer kleinen Farm in der Nähe von Taree aufgebrochen sind. Am Bahnhof in Taree angekommen, mussten wir erst mal eine gute 3/4 Stunde warten, bevor Alison kam um uns abzuholen. Nach einer kurvenreichen Strecke und unzähligen Schlaglöchern kamen wir auf der Farm an. Leider war es schon dunkel, sodass wir weder etwas von der Landschaft noch von der Farm bei der Ankunft sehen konnten.

Manning River Bush Fire

Und direkt stand uns die erste Hürde bevor : Fleisch. Dafür dass wir beide keine großen Fleischesser sind und wir gesagt haben in der Zeit auf der Farm Fleisch zu essen haben wir uns ganz gut geschlagen. Es gab JEDEN Tag Fleisch. Für manche vielleicht ein Traum, für mich ein Albtraum :D. Zum Rinderfleisch gab es immer Kürbis und Kartoffeln. Das war wohl denen ihr Standart Essen weil es das Jeden Tag gab. Echt schlimm... und die Australier kommen auch nicht mal auf die Idee ihr Essen zu würzen sodass alles langweilig und nach Nichts schmeckt. Auf die Frage was der Junge (James) auf sein Schulbrot bekommt kam die Antwort: " er bekommt kein Brot, er bekommt Fleisch"  ahaa alles klar???? Und zum Frühstück bekommen die Kinder Brei und ein Würstchen.  Meine Eltern werden jetzt wahrscheinlich lachen wenn sie das lesen. Aber ich wäre gestorben wenn ich in dieser Familie aufgewachsen wäre und hätte mich auf den Kopf gestellt wenn ich zum Frühstück Rinderwürstchen hätte essen müssen

Farmhaus Veranda

Chickchickchick... Ein Hahn von vielen Messy Farm Kuerbisse

Ein paar Infos zu der Farm auf der wir knappe 6 Wochen verbracht haben. Unsere Farm ist eine etwa 600 ha (für australische Verhältnisse kleine) Rinderfarm. Auf der Farm gab es Pferde ( Australian Stock Horses), Rinder, Schafe, Enten, Hühner, Hunde, eine Katze und nur noch ein Meerschweinchen, da das andere von einer Schlange verspeißt wurde. Mit diesen Tieren hatten Ali und ich so unsere  Spaß...

Little Lammy Schnutzel und seine Segelohren

die Schafe zum Beispiel haben so ziemlich keinen Tag ausgelassen um einen Versuch zum Ausbrechen zu starten.  Dann gab es da noch unser kleines Lämmchen (little lammy), welches wegen einer Zecke gelähmt war und eigentlich gar nichts mehr machen konnte. Pech für das Lamm, Glück für uns und wir durften das Lamm mit der Flasche aufpeppeln. Die ganze Zeit war es nicht klar ob es überleben würde oder nicht. Aber zwei Wochen später stromerte es quick lebendig durch unseren Garten. Kurze Zeit später hatten wir ein anderes Lämmchen (Schnutzel) welches einen überall hinverfolgte. Wenn ich überall schreibe, dann mein ich überall :D. Und war man doch mal schneller  als das Lamm im Haus rannte es in vollem speed gegen die Glastür und guckte einen danach etwas verdattert an.

White Dog <3 Zac Pander

Unsere Aufgaben auf der Farm bestanden darin, die Kinder für die Schule fertig zu machen, die Tiere morgens und abends zu füttern, Zäune abbauen, reparieren und neue machen, Mustering , Rinder treiben, Gemüse anpflanzen, Kochen... und und und.

Mustering Rinder drenchen Auf dem Heimweg nach einem langen Arbeitstag

Als wir das erste mal ein Wallaby gesehen haben war die Aufregung erst mal groß, doch mittlerweile ist es normal, dass man beim Ausreiten nicht mehr Rehe (wie in Deitschland) sieht sondern Wallabies. Die Tierwelt hier ist eh eine komplett andere. Die Koalas schleichen so langsam über die Fahrbahn, dass man jedes mal anhalten muss um diese flauschigen Dinger nicht Tod zu fahren und Vögel gibt es in allen nur erdenklichen Farbkombinationen.

Puss Puss

An einem morgen war ich mit dem Abwasch beschäftigt, als ich Elizabeth (das 7 jährige Mädchen) lauthals draußen schreien gehört habe. Kurze Zeit später war klar warum, es war eine Schlange im Garten. Bei dem Versuch sie einzufangen um sie auf der anderen Seite vom Fluss frei zu lassen ist sie unters Haus geflüchtet und ist durch ein Loch ins Haus gekommen sodass diese ab dem Zeitpunkt zwischen den Wänden lebte. Bill meinte nur ganz ruhig dass es ja nicht schlimm ist weil sie eh nicht giftig sei. Ich will ja nichts sagen aber diese Diamond Python Snake war RIEßENGROß.

Von handtellergroßen Spinnen sind wir jedoch glücklicherweise verschont geblieben. Bis auf einer Huntsman und einer Red-Back ist mir noch keine Spinne begegnet.

Huntsman im Bad

Nach etwa 4 Wochen auf der Farm sind wir auf die Idee gekommen uns mal zu erkundigen wie man sich verhalten sollte wenn man einer Schlange begegnet.

Kurze Zeit später als wir dabei waren Alison's Gemüse Garten umzugraben ist dann der Fall der Fälle eingetreten und wir sind auf zwei Babyschlangen gestoßen (zumindest dachten wir es wären Schlangen). Wir haben uns selbstverständlich nicht an Alison's Anweisungen gehalten und sind zappelnd und kreischend davon gerannt was dann in einem ziemlichen Lachanfall ausgeartet ist.

Etwas anderes was hier auf keinen Fall fehlen darf ist die Beschreibung zu unserem "Bad". Erst mal war es nicht in dem Haus sondern außerhalb, weil wir das Bad der Familie nicht benutzen durften. Dann war diese Hütte multifunktionell. Damit meine ich, dass sie eine Sattelkammer, Schlachtraum, Laundry, Futterkammer und eben unser Bad in einem war. Also ein ziemlich busy Ort mit einer nicht verschließbaren Tür. Da überlegt man sich dann zweimal wann man duschen oder aufs Klo geht, da die ganze Familie ständig in die Hütte maschiert ohne anzuklopfen.

Unser Klo-Allzweck Haus

Das absolute Highlight war jedoch die letzte Woche auf der Farm als wir alleine waren und die Familie im Urlaub an der Gold Coast war. So konnten wir mal eine Woche eine Farm alleine managen. Endlich konnten wir tun und lassen was wir wollten. So kam es das unser Lämmchen abends mit uns auf der Couch lag um einen Film zu schauen, wir einen Ausflug zu den Ellenboroughfalls machten und uns einfach mal erholten. 

Ellenborough Falls Ich lieeebe Treppenstufen....Wingham Brush Nature Reserve Graf Dracula im Regenwald

An einem Tag sind wir auf die grandiose Idee gekommen mit dem Kanu auf dem Fluss zu paddeln. Nach einer etwa 20 minuten langer Suche auf dem Pferd haben wir das Kanu gefunden. Allerdings ohne Paddel, weshalb wir diese durch Schaufeln ersetzen mussten. Leider lag das Kanh nicht direkt beim Fluss sodass wir es ein ganzes Stück ziehen, tragen und schieben mussten. Das letzte Stück zum Wasser ging steil bergab sodass wir dachten wir können das Kanu einfach runterrutschen lassen :D :D. Was wir allerdings nicht bedacht haben, war dass das Kanu am Flussufer nicht stehen bleibt, sodass es in vollem Schwung raus aus den Fluss getrieben ist. Nach einem kurzen Sprint und einem Sprung ins kalte Wasser konnte ich das Kanu glücklicherweise einfangen. An dem Tag hatten wir noch viel zu lachen.

Ein anderes Mal haben wir morgens beim Tiere Füttern eine laute Stimme rumbrüllen gehört. Einen Blick nach unten auf die Weiden und wir wussten warum... die Schafe fanden das Gras vom Nachbarn mal wieder besser. Wir sind selbstverständlich sofort hingerannt um diese blöden Schafe zurück zu bringen. So kam es dass ich früh morgens im Schlafanzug rumgerannt bin und dem Nachbarn versichern musste dass das nie wieder vorkommt.

Abgesehen von solchen Kleinigkeiten ist aber alles rund gelaufen. Wir hatten nur fast einen Autounfall und uns sind alle Entenbabys gestorben. Uuuups :D

Viele Entenbaby s Weniger... :D bis es keine mehr waren

Schlussendlich haben wir total viel auf der Farm erlebt und alle kleinen Blasen, Schürfwunden und blaue Flecken überlebt und stehen nun vor unserem nächsten Abenteuer. So viel kann ich verraten, unsere Wege werden sich jetzt erst mal trennen in zwei komplett verschiedene Richtungen. Mal sehen wo und wann Alina und ich wieder aufeinander treffen werden.

  Archinal family

Auf dieser Seite werden lediglich die 5 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.